Monsterspecht

Der neue Monsterspecht im Stadtwald
Der »Monsterspecht« von F.K. Waechter sitzt am Stamm einer 173 Jahre alten Stieleiche nahe der Wegekreuzung mit Kaisertannenweg, Hainerweg und Steinweg im Frankfurter Stadtwald.

Der neue Monsterspecht ist etwa zwei Meter groß und wiegt 300 Kilogramm. Der Künstler Andreas Rohrbach aus Kleinkahl im Spessart hat ihn aus Pappelholz geschnitzt – wie schon 2006 seinen Vorgänger, der 2017 einem Sturm zum Opfer gefallen ist.

Der neue Monsterspecht hockt unübersehbar auf einer Eiche am Wegesrand

Monsterspecht @Google-Maps
https://goo.gl/maps/fEbiEhCyuBQ2


Komische Kunst im GrünGürtel

14 Exemplare umfasst die Reihe von Kunstwerken, erdacht von den Künstlern der Neuen Frankfurter Schule. Allen voran das GrünGürtel-Tier von Robert Gernhardt, aber auch der Barfüßer, das Ich-Denkmal, der Struwwelpeter-Baum und die anderen komischen Kunstwerke sind bekannt und beliebt, eben auch der von F.K. Waechter entworfene Monsterspecht.

Der 2005 verstorbene F.K. Waechter, ein Vertreter der Neuen Frankfurter Schule, hatte mehrere Objekte in Bäumen gezeichnet und der Stadt Frankfurt am Main geschenkt. Nach und nach wurden diese Werke der Komischen Kunst entlang des GrünGürtel-Rundwanderweges umgesetzt.


Das könnte Dich auch interessieren...